„Agile Entscheidungen im Board: Zwischen Corporate Governance und neuer Fehlerkultur“ von Magnus Höfer

Autor: Magnus Höfer verfügt über langjährige Erfahrung als CEO und Aufsichtsrat in konzern- wie familiengeführten Unternehmen sowie Start-ups und ist geschäftsführender Gesellschafter bei GMH-Ventures GmbH, einer Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft.

 

Viele Experten sind der Meinung, dass wir das Innovationstempo des digitalen Wandels nur mit „agilen Methoden“ und einer „neuen Kultur des Scheiterns“ bewältigen können. Die Frage, die mich an dieser Stelle beschäftigt ist, ob dieser Befund auch für die Aufsichtsorgane des Unternehmens gilt und wenn ja, wie diese Tugenden vor dem Hintergrund starrer Corporate Governance Strukturen auch in den obersten Lenkungsgremien des Unternehmens etabliert werden können.

Wichtige Unternehmensentscheidungen stellen i.d.R. zustimmungspflichtige Geschäfte dar, die von den Eigentümervertretern formell freigegeben werden müssen. In der Praxis geschieht dies meist im Zuge der turnusmäßigen Sitzungen des Aufsichtsgremiums.

Hier lesen Sie weiter… 1812 Agile Entscheidungen im Board_Lang_MundAReview12_2018