Rege Diskussion um Kodex-Neuerungen, von Volker Potthoff

Rege Diskussion um Kodex Neuerungen

von Volker Potthoff, Vorstandsvorsitzender ArMiD e.V.

 

Eins muss man der Kommission lassen: Unter ihrem neuen Vorsitzenden Nonnenmacher wird Transparenz großgeschrieben.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher fand am 4. Dezember in den Räumlichkeiten der Frankfurt School of Finance & Management eine lebhafte Diskussion um die geplanten Änderungen des Kodex statt. Die Teilnehmer waren namhaft: Werner Brandt, Joachim Faber, Ulrich Lehner, Wulf Schimmelmann, Werner Wenning u.a.

Kodex Betroffene, Experten und Berater, allesamt beteiligten sie sich an einer regen Debatte.

Zunächst stellten die Podiumsteilnehmer Nonnenmacher, Schimmelmann und Faber die wesentlichen geplanten Änderungen des Kodex vor, namentlich (siehe Präsentation: 1812 Kodexreform 2019):

  • Vorstandsvergütung
  • Unabhängigkeit im Aufsichtsrat
  • „Apply or Explain“

Insbesondere bei den Regelungsvorschlägen zur Vorstandsvergütung gab es Kritik, u.a. auch von namhaften Aufsichtsräten aus DAX-Konzernen, wie Werner Wenning oder Ulrich Lehner. Bemängelt wurde, dass derartige Kodex-Regelungen die Flexibilität der Unternehmensführungen ohne Not einschränken würden. Dabei stießen sich die Kritiker vorwiegend an den Vorschlägen für langfristige Vergütungsbestandteile, namentlich die Fokussierung auf eine aktienbasierte Vergütung.

Ein weiterer Diskussionspunkt war die Vorgabe des Kodex, dass nicht nur Abweichungen von den Kodex-Regelungen sondern auch die Übereinstimmung mit den Grundsätzen des Kodex in Zukunft erläutert werden sollten. Das wurde von einigen Diskutanten als zusätzliche und unnötige bürokratische Belastung für Unternehmen gesehen.

Das Konsultationsverfahren der Kodex-Kommission läuft noch bis Ende Januar 2019. Auch wir von ArMiD werden uns mit dem Kodex und hier insbesondere mit den Auswirkungen auf kleinere und mittlere börsennotierte Unternehmen befassen. Unsere Mitglieder, die von den Kodex-Regelungen betroffen sind, fordern wir auf, uns Ihre Kommentare zu den Kodex-Änderungsvorschlägenbis zum 07. Januar 2019 an unsere Geschäftsstelle zu Händen von  u.velten@armid.dezuzusenden, damit wir Ihre Anmerkungen in unserer Stellungnahme berücksichtigen können.